White Horse Theatre 2019

 

Wer ist der Dieb? Könnte es der Butler sein?

So wie in jedem Schuljahr war auch diesmal wieder das White Horse Theatre zu Gast an unserer LUR. Die reibungslose Planung und Organisation erfolgte erneut durch unsere Englischlehrerin Frau Skoupi, für dieses Engagement bedanken wir uns recht herzlich.
Am Donnerstag, 31.01.2019 boten vier junge Schauspielerinnen und Schauspieler insgesamt drei unterschiedliche Theaterstücke für die Schülerinnen und Schüler dar. Das erste Stück „The Great Detective“, für die Jahrgangsstufen 5 und 6, hatte einen gemeinen Raub und sogar einen Mord zum Thema! In bekannter und sehr witziger Aufklärungsarbeit á la Agatha Christie wurde der Verbrecher selbstverständlich meisterhaft vom weltberühmten Detektiv Smellsock Fomes überführt und von der Polizei verhaftet. Tahani aus der Jahrgangsstufe fünf sagte:“ Ich fand das Theaterstück sehr witzig, weil es viele lustige Momente gab. Besonders gut fand ich den Butler Speaking.“ Belnad, ebenfalls Jahrgangsstufe 5, äußerte sich wie folgt: „Das Stück war lustig, weil Lady Swigwells immer so witzige Gesichter gemacht hat. Der große Detektiv Smellsock Fomes war zuerst auf der falschen Spur, hat aber zuletzt doch den Dieb gefunden. Zuerst dachte er aber, es sei der Butler Speaking gewesen und hat den auch ordentlich angeschrien.“

Die siebte und achte Jahrgangsstufe bekam das an den Alltagsproblemen Jugendlicher orientierte Stück „A Slap in the Face“ zu sehen. Dieses handelte von Tagträumen, schwerem Verliebt sein und den Schwierigkeiten, die man mit den Lehrern bekommt, wenn man sich im Unterricht geistig mit Tarzan, Werwölfen oder James Bond beschäftigt. ;-) 

Zuletzt kamen natürlich auch die Neuner und Zehner in den Genuss einer Vorführung, „Sticks and Stones“ handelte von einer Gang, die ihr Umfeld mit Mobbing, Beleidigungen und Diebstählen tyrannisiert. Das Stück gab Einblicke in die Köpfe der Opfer, aber auch in die der Täter – und zeigte zudem das Problem der zahlreichen, tatenlosen Zuschauer, die solche Art von Gewalt erst zulassen. Auch die Schwierigkeiten, die man bekommen kann, wenn man auf eine neue Schule kommt, wurden thematisiert.

Alle drei Stücke stammen von Peter Griffith und haben insgesamt unsere Schülerschaft beeindruckt und erfreut. Nach jedem Stück hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, sich mit den Akteuren zu unterhalten, was diese explizit hervorgehoben haben. Auch durch häufige Interaktion der Schauspieler mit den Lernenden und sogar Einbezug Einzelner in die Handlungs selbst wurde eine Atmosphäre „zum Anfassen“ geschaffen. Die Schülerinnen und Schüler trauten sich mit Verlauf der Stücke immer mehr, mit den englischen Muttersprachlern zu reden: „Learn Englisch through theatre“ – der Slogan des White Horse Theatre war Programm.