Knappe Entscheidung in der Bibliothek


Drei Schülerinnen der Jahrgangsstufe 6 überzeugen Jury beim Vorlesewettbewerb

Am Mittwoch, 4. Dezember 2019, kamen die diesjährigen Teilnehmerinnen des Vorlesewettbewerbs, Leni, Lucy und Giuliana, in der zweiten großen Pause in der Bibliothek der LUR zusammen, um der Jury ihre Lesefertigkeiten vorzuführen.

Letztere setzte sich aus den drei Deutschlehrerinnen Frau Armann, Frau Höppe und Frau Kurz zusammen, die von Esra, Johanna und Nyree aus der Jahrgangsstufe 10 tatkräftig unterstützt wurden. 

Geboten bekam die Jury eine bunte Mischung vorbereiteter Lesetexte: Die drei Angetretenen lasen „Schneeflockengeflüster“, „Lenni, Melina und die Sache mit dem Skateboard“ und das berühmte Märchen „Die Sterntaler“ der Brüder Grimm vor. Sie mussten dabei eine Lesezeit von drei Minuten einhalten, worauf Herr Plog als Zeitwächter genau achtete. Während dieser Lesezeit bewerteten die Preisrichterinnen zum Beispiel die Betonung, das Lesetempo und die Deutlichkeit der Aussprache und vergaben dafür Punkte. Anschließend loste die Vorsitzende der Jury, Frau Kurz, den Kandidatinnen noch jeweils einen unbekannten Zufallstext zu, der ganz ohne Vorbereitung vorgetragen werden musste.

Doch auch diese Herausforderung wurde von den drei Leserinnen gemeistert, was es der Jury bei der anschließenden Beratung ganz und gar nicht leicht machte, eine Gewinnerin zu bestimmen. Nach langer Diskussion entschied sich schließlich das Gremium dafür, Giuliana aus der Klasse 6d zur Schulsiegerin zu küren und ihr eine entsprechende Urkunde zu überreichen - wir sagen herzlichen Glückwunsch! "Insgesamt können alle drei Schülerinnen mächtig stolz auf ihre Lesekünste sein - die Entscheidung war sehr, sehr knapp!", sagte Frau Armann am Ende der Veranstaltung.

Vielen Dank an die Teilnehmerinnen!