Aufgaben und Fristen

 Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern und Sorgeberechtigte,

in der aktuellen Zeit sind viele lieb gewonnene gewohnte Abläufe im Alltag manchmal nicht möglich. Das ist insbesondere dann so, wenn eine ganze Klasse vom Gesundheitsamt in Quarantäne geschickt wird und die Schülerinnen und Schüler nicht zur Schule kommen dürfen. Dies kam in den letzten Wochen leider auch bei uns an der LUR vor.

Damit wir auch in einer solchen Quarantänesituation (ganze Klasse in Quarantäne) zukünftig zuverlässig digital miteinander arbeiten können, haben wir einige Regeln und Abläufe verfasst, um den Schülerinnen und Schülern in einer speziellen Situation Sicherheit und eine Struktur für den Tagesablauf zu Hause zu geben. Die Regelungen gelten für alle Schülerinnen und Schüler verbindlich.

Die Schulleitung

 

  • Im Regelfall stellen die Lehrkräfte die Unterrichtsmaterialien über die Klassenpadlets zur Verfügung (immer zum jeweiligen Unterrichtstag).
  • Die Lehrkräfte machen transparent, ob Aufgaben für eine einzelne Schulstunde oder für mehrere Stunden gestellt werden.
  • Den Schülerinnen und Schülern soll also immer klar sein, bis wann eine Aufgabe zu bearbeiten ist und ob und in welcher Form eine Abgabe gefordert ist.
  • Die Aufgaben sind in einer „Quarantänemappe“ einzuheften.
  • Abweichende Regelungen (z. B. bei Projektarbeit) sind jederzeit möglich.
  • Verständnisfragen oder Unklarheiten bzgl. der gestellten Aufgaben versuchen Schülerinnen und Schüler zunächst mit der eigenen Lerngruppe zu klären, bevor Lehrkräfte kontaktiert werden.
  • Bei den Unterrichtsmaterialien versuchen wir, dass nach Möglichkeit keine Ausdrucke erstellt werden müssen und dass die Aufgaben auch für Kinder bearbeitbar sind, die lediglich ein Smartphone benutzen können. Klasseninterne spezifische Absprachen sind möglich.
  • Die Quarantänemappe muss nach der Quarantänezeit wieder mit zur Schule gebracht werden.