Quarantäne und Testungen

 

Aktuelle Regelungen zu QUARANTÄNE und TESTUNGEN (Stand: 20.09.2021)

QUARANTÄNE

  • Die Quarantäne für Kontaktpersonen, also nicht selbst infizierte Personen, ist nur in ausnahmsweise (z.B. mangelhafte Einhaltung von Hygieneregeln; besonders enger Kontakt, über das Normalmaß hinausgehender Kontakt zur infizierten Person) erforderlich und wird von der Gesundheitsbehörde im Einzelfall entschieden.
  • Sollte die Quarantäne für asymptomatische Schülerinnen und Schüler als Kontaktpersonen dennoch ausnahmsweise angeordnet werden, soll sie durch „Freitestung“ frühzeitig beendet werden, um die Wiederteilnahme am Unterricht zu ermöglichen. Die Durchführung von Freitestungen fällt nicht in die Verantwortung der Schulen.
  • Eine Freitestung ist am fünften Tag mittels eines PCR-Tests oder eines qualitativ hochwertiger Antigen-Schnelltests möglich. Der Nachweis einer erfolgreichen Freitestung muss der Schule vorgelegt werden, da nur so der Verdacht einer Gefahr für die Gesundheit Dritter (§ 54 Absatz 3 Schulgesetz) ausgeräumt werden kann.
  • Qualitativ hochwertig sind Antigen-Schnelltests, die vom Paul-Ehrlich-Institut als „dem derzeitigen Stand der Technik entsprechend“ bewertet wurden. Eine Liste der entsprechenden Antigen-Schnelltests finden Siehier.

 

 TESTUNGEN an weiterführenden Schulen

  • Ab Montag, 20. September 2021, sind an den weiterführenden Schulen grundsätzlich drei wöchentliche Testungen durchzuführen. Die Testungen sollen in der Regel montags, mittwochs und freitags erfolgen.
  • Personen, die zum Zeitpunkt der von der Schule für sie angesetzten Schultestung einen höchstens 48 Stunden zurückliegenden Testnachweis einer Teststelle (Bürgertest) vorlegen, müssen nicht an der Schultestung teilnehmen.
  • Schülerinnen und Schüler, die der Testpflicht nicht nachkommen, können nicht am Präsenzunterricht teilnehmen.
  • Bitte denken Sie daran, dass Sie als Eltern telefonisch erreichbar sind, wenn Ihr Kind einen Selbsttest durchführt. Eine aktuelle Notfall-Telefonnummer muss bei uns vorliegen und zudem im Jahresplan Ihres Kindes eingetragen sein.